Donnerstag, 21. März 2013

dies & das und allerlei Vorstellungen

3land.-  Der Landesverband Freier Theater Baden-Württemberg e.V. stellt die aktuelle Gastspiel-Saison 2013 und 2014 vor. In einer Broschüre präsentieren sich mehr als 100 Freie Theater mit eigenem Profil und neuem Programm. Alle Gastspiele bei sozialen Einrichtungen und Vereinen sowie in Bildungs- und Senioreneinrichtungen können mit bis zu zwei Dritteln der Kosten vom Land bezuschusst werden. Wer sich über Programm und Details zu den Landeszuschüssen informieren möchte, kann die neue 118seitige Broschüre kostenlos bei der Stabsstelle Kultur im Landratsamt anfordern: mail@loerrach-landkreis.de, Tel. 07621 410-2015, oder direkt über den Landesverband Freier Theater bestellen: laftbw@t-online.de.
Je nach Sparte richten sich die professionell arbeitenden Freien Theater vor allem, aber nicht ausschließlich, an Kinder und Jugendliche. Das Spektrum reicht von Comedy und Schauspiel oder Erzähl- und Sprechtheater, über Improvisationen sowie Figuren- und Musiktheater bis hin zu Straßen- und Tanzaufführungen. In Südbaden besonders verankert und vielfältig sind die Angebote des Freien Theaters „tempus fugit“ in Lörrach und Umgebung.


Kleinkunst

Freitag, 22. März, 20 Uhr gibt es im Rehmann Museum in Laufenburg Schweiz Erzähltheater mit Figuren 'Gier nach Dir', Geschichten aus Ovids Metamorphosen mit Stefan Libardi.Und worum geht es? Um Geschichten von Sex, Liebe und Tod. Eintritt: CHF 20.-,Förderkreis: CHF 17.-, Reservationen unter info@rehmann-museum.ch . Weitere Infos unter www.rehmann-museum.ch.


Literatur

25 Jahre „Internationale Schopfheimer Mund-Art Literatur-Werkstatt“ heißt es am am 23.03.2013, 15 Uhr, im Festsaal der Waldorfschule in Schopfheim - und das mit großem Programm. Doch das ist nur der Festakt, denn dieses Jubiläum wird noch andernorts gefeiert und mehr als einen Abend lang:
namlich vom  22. bis 24.03.2013. Das 25jährige Jubiläum der Mundart-Literatur-Werkstatt wird am Freitag, den 22. März um 20 Uhr im Gewölbekeller des Alten Rathauses in der Hinterdorfstraße eröffnet. Der Autor Markus Manfred Jung, der seit vielen Jahren das Schopfheimer Festival als Organisator übernommen hat, konnte für die Jubiläumsveranstaltung in diesem Jahr wieder völlig unterschiedliche Autoren gewinnen: darunter Klaus Gasseleder aus Schweinfurt, Martin Schley aus Freiburg, Wendelinus Wurth aus Gutach oder Vreni Weber-Thommen aus Lausen. Anders als ursprünglich angekündigt, wird der von Volker Habermaier moderierte Abend nicht im Stapflehus stattfinden. Am Wochenende werden die Autoren ihre Werkstatt auch auf zahlreiche Schulbesuche in der Region, Lesungen in Frankreich und der Schweiz und einen Jubiläumsempfang in Schopfheim ausdehnen.
22.03.13, 20h, Lesung im „Gewölbekeller“, Altes Rathaus, Altweil (Hinterdorfstraße), Weil am Rhein mit Stefan Pflaum und Martin Schley aus Baden/D, Gesang und Texte, Anni Mathes, Vorarlberg/A, Vreni Weber-Thommen, Baselland/CH, Klaus Gasseleder, Franken/D, Wendelinus Wurth, Baden/D
23.03.13, 15h, Festakt in der Aula der Waldorfschule, Schlierbachweg, Schopfheim mit anschließendem Stehempfang
23.03.13, 17h, Lesung in der Aula der Waldorfschule, Schopfheim mit Réne Egles, Elsass/F, Liedermacher, Hilda Jauslin, Basel/CH, Nicole Keilbach-Schmittel und Johannes Kaiser, Baden/D, Peter Schlack, Württemberg/D, Helmut Haberkamm, Franken/D
23.03.13, 19h, Lesung, Waldorfschule Schopfheim mit Markus Heiniger, Baselland/CH, Liedermacher, Lidwina Boso, Vorarlberg/A, Ulrike Ebert, Baden/D, Hanno Kluge, Württemberg/D, Manfred Kern, Frankenland/D, Josef Wittmann, Bayern/D
23.03.13, 21h, Lesung, Waldorfschule, Schopfheim mit Sylvie Reff, Elsass/F, Liedermacherin, Marianne Ehlers, Ostfriesland/D, Annemarie Regensburger, Tirol/A, Bruno Epple und Hanspeter Wieland, Baden/D, Adolf Vallaster Vorarlberg/A
23.03.13, 20h, Lesung im „le caveau-café littéraire“, 19, avenue du Général de Gaulle, St. Louis/F mit Aernschd Born, Basel/CH, Liedermacher, Ulrike Derndinger, Baden/D, Claudia Scherer, Württemberg/D, Ronald Euler, Lothringen/F, Jean-Christophe Meyer, Elsass/F, Erwin Messmer, Bern/CH
24.04.13, 11h, Lesung in der Bibliothek der „Allgemeinen Lesegesellschaft“, Münsterplatz 8, Basel/CH mit Liselotte Hamm und Jean-Marie Hummel, Elsass/F, Liedermacher, Carola Horstmann und Markus Manfred Jung, Baden/D, Max Huwyler, Zug/CH, Alfred Gulden, Saarland/D.


Musik

Zum zweiten Mal schickt das renommierte Bluesfestival Basel ein Konzert mit einigen der besten Blues-Musikern aus Deutschland und der Schweiz vor dem eigenen Festival nach Weil am Rhein. Festival-Chef Louis van der Haegen hat bei einer  Pressekonferenz in Basel die ausgezeichnete Kooperation mit dem Weiler Kulturamt betont, weshalb in diesem Jahr der Senkrechtstarter der Schweiz, Fabian Anderhub mit seiner Band, sowie die "First Class Blues Band" aus Deutschland als musikalische Botschafter des Bluesfestivals am Freitag, den 22. März beim Weiler Festival "String Time" auftreten. Das Konzert beginnt um 20 Uhr im Haus der Volksbildung, Karten gibt es im Vorverkauf bei www.reservix.de und bei den Vorverkaufsstellen, also den Geschäftsstellen der Lokalzeitungen und der Tourist-Info.Weitere Infos unter www.festival-string-time.de oder www.weiler-bluesnacht.de.

Die Pianistin Irène Schweizer und der Schlagzeuger Pierre Favre gehören zu den MusikerInnen, die Fabrikjazz-Konzerte seit den Anfängen in den achtziger Jahren mitgeprägt haben. Nun heisst es zwischen Freitag, 22. und Sonntag, 24. März: «Ein Wochenende mit Irène & Pierre». Die drei Konzertabende in der Roten Fabrik in Zürich werden von Intakt Records aufgenommen. Am Sonntag findet das Konzert um 17 Uhr statt. Geplant ist im Herbst eine längst fällige dritte Veröffentlichung mit dem Livemitschnitt aus der Roten Fabrik. Sowohl Irène Schweizer wie Pierre Favre wurden von der Stadt Zürich mit dem Kunstpreis geehrt. www.rotefabrik.ch

Dienstag 26.03.2013 19.30. ist wieder ein AMG Sinfoniekonzerte Klassik im Stadtcasino Basel, Musiksaal angesagt. Mitwirkenden: Mikhail Pletnev, Klavier & Leitung Kremerata Baltica. Mikhail Pletnev, der mit einer eigenwilligen Aufnahme aller fünf Beethoven-Konzerte hervorgetreten ist, liefert an diesem Abend die wichtigsten Vorstufen zu Beethoven gewissermassen live nach. Auf dem modernen Konzertflügel interpretiert er – in sensiblem Zusammenspiel mit der Kremerata Baltica – Bachs festliches d-Moll-Konzert, Haydns vitales D-Dur-Konzert, dazu in Gestalt des C-Dur-Werkes KV 246 einen frühen Geniestreich aus der reichhaltigen Reihe Mozartscher Klavierkonzerte. Als nachdenkliches Intermezzo erlebt das Publikum zudem die Streicherkomposition „Viatore“ („Wanderer“) des lettischen Zeitgenossen Peteris Vasks.
Vorverkauf: Konzertgesellschaft Tickets, Steinenberg 14 (Stadtcasino), 4051 Basel, Tel. +41 (0)61 273 73 73, und über www.konzerte-basel.ch


Zum Vormerken

Der April im Literaturhaus Basel hat es in sich: Dieter Forte ist ein stiller, grosser Basler Autor und preisgekrönter Dramatiker. Ab 1970 war er am Theater Basel tätig, wo er mit „Martin Luther und Thomas Münzer oder die Einführung der Buchhaltung“ einen Welterfolg feiern konnte. Sein neues Buch "Das Labyrinth der Welt" ist eine poetische Geschichte der Bilder und Bücher, des Lesens und Schreibens, des menschlichen Miteinanders im Laufe der Jahrhunderte. Am 11. April stellt der Übersetzer und Literaturwissenschaftler Jürgen Ritte das Buch im Literaturhaus vor, Hans Dieter Jendreyko wird Passagen daraus lesen.
Nach langer Wartezeit ist der neue Roman von Judith Kuckart erschienen: "Wünsche" erkundet ernsthaft, aber mit grosser Leichtigkeit, ob man nach einem Neuanfang eine Andere ist – oder nur um eine Lebenslüge leichter. Die Autorin ist am 22. April im Literaturhaus zu Gast.
Der serbische Autor, Philosoph, Astronom und Konzeptkünstler Sreten Ugricic wurde 2012 er von der serbischen Regierung seines Amtes als Direktor der Nationalbibliothek enthoben, nachdem er sich für den montenegrinischen Autor Andrej Nikolaidis eingesetzt hatte. Am 9. April tritt er zusammen mit Melinda Nadj Abonji (Tauben Fliegen auf, Schweizer Buchpreis 2010) im Literaturhaus auf.
Der bosnische Autor Dzevad Karahasan spricht am 26. April über die Arbeit an seiner neuen Roman-Trilogie: Trost des Nachthimmels gibt einen aufschlussreichen Einblick in eine der spannendsten Epochen des Islams, als Hassan Sabah seinen Assassinenorden begründete und damit den politischen Terrorismus. Während überall Schulen entstanden, breiteten sich in Ost und West verschiedene Formen des Fundamentalismus‘ aus. Karahasan ist ist zurzeit Gastdozent an der Universität Basel.
Das gesamte Programm finden Sie auf der Webseite. www.literaturhaus-basel.ch/?navi_id=3

Auch das Literaturhaus Zürich setzt auf Frühling. Im April können Sie dort der jungen Fribourger Autorin Isabelle Flükiger begegnen, Ralph Dutli legt seinen ersten Roman vor, und mit Jérôme Ferrari ist der Prix-Goncourt-Träger 2012 zu Gast. Anne Weber hat mit „Tal der Herrlichkeiten“ einen wunderbaren Roman über die Liebe geschrieben, Judith Kuckart erkundet in „Wünsche“, ob und wie ein besseres Leben möglich wäre (und unterhält sich darüber mit Peter Stamm), und der syrische Autor  Fawwaz Haddad erzählt die Geschichte eines Vaters, der im Kriegsgebiet seinen Sohn sucht. Die Wahlverwandtschaften wandeln auf den (Klang)spuren von Robert Walser, und drei Gewinner der Eidgenössischen Literaturpreise – Thilo Krause, Catherine Safonoff und Frédéric Wandelère – lesen aus ihren Werken. Finden Sie hier das gesamte Programm: http://www.mug.ch/literaturhaus/programm

Keine Kommentare:

Impressum

Herausgeberin und inhaltlich Verantwortliche gemäß § 5 TMG: Petra Gabriel, Im Leimenacker 12, 79725 Laufenburg
Telefon: 0152/01789342, info(at)petra-gabriel.de, redaktion(at)3land.info
www.3land.info, www.petra-gabriel.de
Copyright © 2004-2014 für alle Seiten by Gabriel Publishing

Haftungshinweis: Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle können wir keine Haftung für die Inhalte externer Links übernehmen. Bei unseren externen Links handelt es sich um eine subjektive Auswahl von Verweisen auf andere Internetseiten. Für den Inhalt dieser Seiten sind die jeweiligen Betreiber / Verfasser selbst verantwortlich und haftbar. Von etwaigen illegalen, persönlichkeitsverletzenden, moralisch oder ethisch anstößigen Inhalten distanzieren wir uns in aller Deutlichkeit.