Donnerstag, 28. März 2013

dies & das und Allerlei

3land.- Das ist ein bemerkenswertes Ostergeschenk: Im Gedenken an den am 19. Juni 2012 verstorbenen Unternehmer Walter Haefner und dessen langjährige Verbundenheit mit dem Kunsthaus Zürich, hat sich die Walter Haefner Stiftung entschlossen, eine Schenkung im Umfang von  20 Mio. Schweizer Franken für die Erweiterung des Kunsthauses Zürich zu leisten. Damit erhöht die Donatorin einen bereits im Jahr 2011 zugesicherten Betrag signifikant.

Der Trägerverein des Kunsthaus Zürich, die Zürcher Kunstgesellschaft, hat zugesagt, sich an den Erstellungskosten des von David Chipperfield Architects entworfenen Baus (Kostendach CHF 206 Mio.) mit insgesamt CHF 88 Mio. von privater Seite zu beteiligen. Mit dem Beitrag der Haefner Stiftung konnte nun die CHF 70 Mio. Marke erreicht werden. Die von einer grossen Anzahl Stiftungen, Familien und Unternehmen gespendeten Gelder werden in einer eigens gegründeten Förderstiftung zweckgebunden verwaltet. Die Kunstgesellschaft ist zuversichtlich, ihr Ziel bereits zum Baubeginn Ende 2013 zu erreichen. Die Fertigstellung des dann grössten Kunstmuseums der Schweiz ist für 2017 geplant. www.kunsthaus.ch


Ausstellungen

In Freiburg gibt eine Ausstellung des Staatlichen Museums für Naturkunde Karlsruhe nun Einblicke in die geheimnisvolle Welt von Buthan: Vom 29. März bis zum 16. Februar 2014 zeigt das Naturmuseum in der Freiburger Gerberau die Schau „Von Schmetterlingen und Donnerdrachen. Natur und Kultur in Bhutan“. Originalexponaten werden von Objekte der Ethnologischen Sammlung des Naturmuseums bereichert und interaktive Elemente laden zum Mitmachen ein. Die Natur und Kultur von Bhutan, dem verborgenen Königreich im Himalaja, sind mehr als außergewöhnlich: In einer atemberaubenden Landschaft haben enorme Höhenun- terschiede eine eindruckvolle Artenvielfalt hervor gebracht. Und das einmalige Konzept des „Bruttonationalglücks“ verdeutlicht, dass die buddhistisch geprägte Gesellschaft konsequent eine nachhaltige, sozial gerechte Entwicklung anstrebt.

Das Lörracher Dreiländermuseum hat neben der ständigen Erlebnisausstellung zur Geschichte und Gegenwart der Drei-Länder-Region mit Deutschland, Frankreich und der Schweiz auch immer wieder spanndende Sonderausstellungen zu bieten.
Anlässlich des 70. Geburtstags von Hedwig Emmert veranstaltet der Verein Bildende Kunst Lörrach (VBK) vom 2. 3. bis 31. 3. 2013 eine Ausstellung mit Arbeiten der Künstlerin. Schwerpunkt der Ausstellung, zu der auch Korbinian Stöckle eingeladen wurde, sind Skulpturen aus Glas. Diese zeigen, welch reizvolle Kunstwerke aus diesem schwierig zu bearbeitenden Material hergestellt werden können. Bewegung und Erstarrung fließen wie Leichtigkeit und Schwere zusammen. Von Hedwig Emmert sind daneben auch Ölbilder aus ihrer neuen "Weißen Serie" und ältere Arbeiten zu sehen.
Am 26. April ( 13. Oktober) beginnt dann die Ausstellung Lörrach und der Nationalsozialismus. Sie präsentiert die Ergebnisse eines dreijährigen wissenschaftlichen Forschungsprojektes und zeigt Sie zeigt, in welchem Ausmaß Lörrachs Stadtverwaltung und das öffentliche Leben von der Diktatur durchdrungen waren. Die Begeisterung großer Teile der Bevölkerung für das Regime wird ebenso thematisiert wie der Terror gegen alle, die nicht zur Volksgemeinschaft im Sinne der Nationalsozialisten zählten. Von Bedeutung ist auch Lörrachs besondere Lage an der Schweizer Grenze. Die Stadt sollte zum nationalsozialistischen Gegenpol von Basel werden und massive Grenzbefestigungen die Flucht in die Schweiz verhindern.
Auf 400 qm präsentiert die Ausstellung aufschlussreiche Dokumente und Fotos aus dem Stadtarchiv Lörrach und zahlreiche Exponate aus der umfangreichen Sammlung des Dreiländermuseums. Parallel zur Ausstellung erscheint eine umfangreiche wissenschaftliche Publikation.
Sonderausstellung Nummer drei im Dreiländermuseum: 9. März– 12. Mai 2013, Hermann Daur – die Markgräfler Landschaften. Ein Kooperationsprojekt des Dreiländermuseums und des Paul-Ibenthaler-Hauses Lörrach. Parallel zur Ausstellung mit Ölgemälden Daurs im Dreiländermuseum ist im Paul-Ibenthaler-Haus die Ausstellung ZEITWEIT - Hermann Daur und Johannes Buchholz, Landschaftszeichnungen vom 9. März bis 27. Juli 2013 zu sehen. www.dreilaendermuseum.eu


Musik

Das Kulturamt der Stadt Rheinfelden (Baden) veranstaltet anlässlich des 50. Geburtstags der Musikschule Rheinfelden ein Festkonzert mit dem Landesjugendorchester Baden-Württemberg.Das Orchester mit den Besten der Besten im Land findet in der Reihe „UnerHÖRT – Klassik in Rheinfelden“ statt. Es handelt sich um das mittlerweile vierte Konzert des Landesjugendorchesters in Rheinfelden (Baden), welches die Rheinfelder Bevölkerung jedes Mal aufs Neue begeistern kann. Gastdirigent ist der Mainzer Generalmusikdirektor Hermann Bäumer. Auf dem Programm stehen Werke von Anders Koppel, Sergej Wassilenko und Gustav Mahler.
Das Konzert findet am Samstag, den 13. April, um 20.00 Uhr im Bürgersaal statt. Der Eintritt kostet an der Abendkasse 22 Euro, im Vorverkauf 20 Euro, für Schüler und Studenten ermäßigt auf 12 Euro. Vorverkaufsstellen sind das Bürgerbüro, die Buchhandlungen Merkel und Schätzle, sowie alle bekannten Vorverkaufsstellen von Reservix und online auf www.reservix.de.

Der junge Luxemburgische Pianist Francesco Tristano ist in klassischen Konzertsälen genauso zu Hause wie in der Clubszene. In der zweiten Aprilwoche wird er in Basel in beiden Rollen zu erleben sein: Im Stadt-Casino zusammen mit dem Sinfonieorchester Basel und Gershwins Klavierkonzert und am Samstag darauf in der Kaserne Basel im Verbund mit dem Berliner Techno-Visionär Moritz von Oswald und Mitgliedern des Sinfonieorchesters Basel.
11. und 12. April 2013: Sinfoniekonzert SOB (Musiksaal Stadt-Casino), 13. April 2013: „Technophonix“ (Kaserne Basel). www.sinfonieorchesterbasel.ch


Theater


Das städtische Kulturamt des badischen Rheinfelden präsentiert eine Hommage an Loriot mit dem TOB Theater Oberschwaben Bodensee: Die Hommage an Loriot findet am Freitag, den 12. April, um 20.00 Uhr im Bürgersaal statt. Karten kosten im Vorverkauf 12 Euro, an der Abendkasse 14 Euro, für Schüler und Studenten ermäßigt auf 6 Euro. Vorverkaufsstellen sind das Bürgerbüro, die Buchhandlungen Merkel und Schätzle, sowie alle bekannten Vorverkaufsstellen von Reservix und online auf www.reservix.de.
Die Bühnen-Hommage an Loriot würdigt die Vielseitigkeit des Künstlers Vicco von Bülow: Im Mittelpunkt stehen natürlich einige seiner bekannten Sketche. Wie aber gelingt deren bühnenwirksame Darstellung, die ohne die Mittel des Films auskommen muss und mehr ist als eine reine Nummernrevue? Wie kann man das typisch Loriothafte lebendig werden lassen, ohne die großartigen Schauspieler Vicco von Bülow oder Evelyn Haman zu kopieren?
Das TOB ist das Ensemble des Fördervereins Theatertage am See Friedrichshafen. Es entstand 2008 aus den theaterpädagogischen Ausbildungsgängen des Vereins und des Seminars für Didaktik und Lehrerbildung (GHS) Meckenbeuren. Im letzten Jahr wurde diese Inszenierung mit dem Deutschen Amateurtheaterpreis 2012 als beste Komödie ausgezeichnet.

Mit seinem letzten Roman BEKENNTNISSE DES HOCHSTAPLERS FELIX KRULL, 1954 unvollendet erschienen, gelangen Thomas Mann hinreissend amoralische Memoiren eines gerissenen Kriminellen und Phantasten, der die gute Gesellschaft mit Leichtigkeit um den Finger wickelt und sich so seinen Weg nach oben bahnt. Das Buch ist gleichermassen Parodie auf den deutschen Bildungs- und Entwicklungsroman wie klassischen Schelmenroman.Lars-Ole Walburg, der am Schauspielhaus zuletzt bei „Die Panne“ und „Zwanzigtausend Seiten“ Regie führte, bearbeitet das Werk nun für die Bühne. Seine Inszenierung wird am Freitag, den 12. April, im Zürcher Pfauen Premiere feiern. Auf der Bühne werden dabei Klaus Brömmelmeier, Patrick Güldenberg, Milian Zerzawy und Denis Geyersbach zu sehen sein. www.schauspielhaus.ch


Zum Vormerken


STIMMEN 2013 bestätigt zwei weitere Konzertabende mit vier Bands im Lörracher Burghof und im Rosenfelspark. Liebhaber erstklassiger skandinavischer Singer/Songwriterkunst jenseits des Mainstreams werden am 14. Juli mit dem Norweger MODDI sowie der dänischen Band EUZEN voll auf ihre Kosten kommen. Ganz im Fokus Lateinamerikas steht der Abend mit dem Shootingstar des jungen brasilianischen Pop, LUCAS SANTTANA sowie mit der kolumbianischen Band BOMBA ESTÉREO, die kolumbianische Rhythmen mit Techno, Dancehall und Electronic verschmilzt. Mehr: www.stimmen.com/

Für das Marktplatzkonzert mit Mark Knopfler & Band am Sonntag, 21. Juli, sind online keine Karten mehr erhältlich. Ein kleines Restkontingent ist aber telefonisch oder direkt vor Ort im Kartenhaus noch zu bekommen. Interessierte sollten schnell zugreifen. Telefon Kartenhaus: +49 (0) 76 21-940 89 11/12.

Keine Kommentare:

Impressum

Herausgeberin und inhaltlich Verantwortliche gemäß § 5 TMG: Petra Gabriel, Im Leimenacker 12, 79725 Laufenburg
Telefon: 0152/01789342, info(at)petra-gabriel.de, redaktion(at)3land.info
www.3land.info, www.petra-gabriel.de
Copyright © 2004-2014 für alle Seiten by Gabriel Publishing

Haftungshinweis: Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle können wir keine Haftung für die Inhalte externer Links übernehmen. Bei unseren externen Links handelt es sich um eine subjektive Auswahl von Verweisen auf andere Internetseiten. Für den Inhalt dieser Seiten sind die jeweiligen Betreiber / Verfasser selbst verantwortlich und haftbar. Von etwaigen illegalen, persönlichkeitsverletzenden, moralisch oder ethisch anstößigen Inhalten distanzieren wir uns in aller Deutlichkeit.