Montag, 15. April 2013

Betrachtungen zu einer Schere

Zürich.- Die Schere ist in vielen Köpfen. Nämlich diejenige, die zwischen arm und reich immer weiter aufgeht. Das Schauspielhaus Zürich greift das Thema auf, geboten wird ein Monat neue Dramatik, Gastspiele, Vorträge und Diskussionen und zwar vom Samstag, 4.5., bis Mittwoch, 5.6.2013 im Schiffbau.

Man müsse, so der französische Philosoph Jacques Rancière, von der Gleichheit ausgehen und nicht versuchen, zu ihr zu gelangen. Solange sie nämlich ein Ideal bleibe und nicht als Tatsache anerkannt werde, solange würden die Unterschiede nicht beseitigt, sondern bloss verwaltet. Tatsächlich wachsen die Unterschiede in der Verteilung des Wohlstands ungebremst – sei es global oder innerhalb Europas, sei es im Zuge von Wirtschaftskrisen oder des Kampfes um Rohstoffe. Auch die Schweiz ist von dieser Entwicklung nicht ausgenommen, im Gegenteil: Zwar leben wir in einem der reichsten Länder der Welt – aber ungleicher verteilt als hierzulande ist der Besitz nur noch in Singapur und Namibia.

Das Schauspielhaus Zürich zeigt im Monat Mai eine Auswahl zeitgenössischer Perspektiven auf die Fragen, die sich um die Ungleichheit drehen und wirft so Schlaglichter auf dieses vielschichtige und brisante Thema: mit drei neuen Stücken der Autoren Lukas Bärfuss, Händl Klaus und Michail Schischkin – zu sehen an einem Abend und in einem Raum, inszeniert von Barbara Frey, Bastian Kraft und Sebastian Nübling; mit Gastspielen – zu sehen sind Elfriede Jelineks Wirtschaftskomödie „Die Kontrakte des Kaufmanns“ in der gefeierten Inszenierung von Nicolas Stemann, die ungarische Produktion „Hard to Be a God“ von Kornél Mundruczó, der mit seiner schonungslosen Beleuchtung des Phänomens des Menschenhandels für Aufsehen sorgte, und „Money – It Came From Outer Space“ von Chris Kondek und Christiane Kühl. Nicht zuletzt denken Ökonomen und Soziologen in Vorträgen und Diskussionen über die Ungleichheit nach: Zwei Vorträge von Colin Crouch und Tomás Sedlácek sowie eine Podiumsdiskussion über den Menschenhandel runden das Programm ab.

Zum Programm:

ARM UND REICH – DREI NEUE STÜCKE
von Lukas Bärfuss, Händl Klaus, Michail Schischkin
Uraufführung
Regie: Barbara Frey, Sebastian Nübling, Bastian Kraft
vom 4.5. bis 5.6.2013, Schiffbau/Box
MENSCHENHANDEL
Podiumsdiskussion mit Maritza Le Breton und Hans Fässler
am 5.5.2013, 19.15 Uhr, Schiffbau/Box; Eintritt frei
TOMÁS SEDLÁCEK
Vortrag in englischer Sprache
am 14.5.2013, 20.15 Uhr, Schiffbau/Box
DIE KONTRAKTE DES KAUFMANNS
von Elfriede Jelinek
Regie: Nicolas Stemann
Gastspiel am 15. & 16.5.2013, jeweils 19 Uhr, Schiffbau/Halle
HARD TO BE A GOD
von Kornél Mundruczó
Regie: Kornél Mundruczó
Gastspiel am 23. & 24.5.2013, jeweils 20 Uhr, Schiffbau/Halle
MONEY – IT CAME FROM OUTER SPACE
von Chris Kondek und Christiane Kühl
Regie: Chris Kondek
Gastspiel am 27. & 28.5.2013, jeweils 20 Uhr, Schiffbau/Halle
COLIN CROUCH
Vortrag in deutscher Sprache
am 30.5.2013, 20.15 Uhr, Schiffbau/Box

ARM UND REICH. SCHLAGLICHTER AUF DIE UNGLEICHHEIT
Ein Monat neue Dramatik, Gastspiele, Vorträge und Diskussionen
Samstag, 4.5., bis Mittwoch, 5.6.2013, Schiffbau

Vorverkauf für alle Veranstaltungen an der Theaterkasse, Rämistr. 34, Tel. +41 (0)44 258 77 77, oder unter www.schauspielhaus.ch

Keine Kommentare:

Impressum

Herausgeberin und inhaltlich Verantwortliche gemäß § 5 TMG: Petra Gabriel, Im Leimenacker 12, 79725 Laufenburg
Telefon: 0152/01789342, info(at)petra-gabriel.de, redaktion(at)3land.info
www.3land.info, www.petra-gabriel.de
Copyright © 2004-2014 für alle Seiten by Gabriel Publishing

Haftungshinweis: Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle können wir keine Haftung für die Inhalte externer Links übernehmen. Bei unseren externen Links handelt es sich um eine subjektive Auswahl von Verweisen auf andere Internetseiten. Für den Inhalt dieser Seiten sind die jeweiligen Betreiber / Verfasser selbst verantwortlich und haftbar. Von etwaigen illegalen, persönlichkeitsverletzenden, moralisch oder ethisch anstößigen Inhalten distanzieren wir uns in aller Deutlichkeit.