Sonntag, 4. Januar 2009

Schätze "unter uns" (bis 1. März)

Basel.- Das Historische Museum Basel zeigt in der Barfüßerkirche in Zusammenarbeit mit der Archäologischen Bodenforschung Basel-Stadt die Sonderausstellung „Unter uns. Archäologie in Basel“. Bis 1. März 2009 werden in einer einmaligen Schau die schönsten und wichtigsten Funde aus Basels Boden in der Barfüsserkirche präsentiert. Basels Untergrund birgt ungeahnte Schätze: Gaben an die Götter, prunkvolle Grabbeigaben und Geldschätze, aber auch Hyänenkot, Mammutzähne oder Jagdwaffen erzählen von den Lebenswelten vieler Generationen von Menschen. Schicht für Schicht tauchen die Besucherinnen und Besucher der Ausstellung in den Alltag unserer Vorfahren ein und entdecken die verschiedenen Epochen von der Steinzeit bis ins Mittelalter. Die Ausstellung wird von einem umfangreichen Programm begleitet.
Das grösste Archiv der Stadt Basel befindet sich im Boden. Die auf Ausgrabungen dokumentierten Strukturen und geborgenen Funde sind oftmals die einzigen Quellen zur Menschheitsgeschichte am Rheinknie. An viel begangenen Orten, wie zum Beispiel dem Münsterhügel, haben sich im Laufe der Zeit mächtige Schichten abgelagert, die von Archäologen wie Seiten aus einem riesigen Geschichtsbuch ‚gelesen’ werden können. Das Meiste ist zwar nur noch fragmentarisch erhalten und ergibt ein Puzzle mit zahlreichen fehlenden Teilen – dennoch können wir heute dank der beharrlichen Arbeit von zahlreichen Fachleuten detaillierte Lebensbilder der einzelnen Epochen nachzeichnen.

Wer sich in die Ausstellung begibt, wähnt sich in Basels Untergrund. Die Ausstellung „gräbt“ sich von den Hinterlassenschaften des Mittelalters nach unten bis in die Steinzeit vor rund 100.000 Jahren. Sorgfältig inszenierte Fundstücke lassen die vergangenen Zeiten wieder lebendig werden. Zu den Highlights gehören die prachtvollen Grabbeigaben aus dem Frühmittelalter, die Hinterlassenschaften der keltischen Siedlung Basel-Gasfabrik oder die ältesten Laborgefässe Europas! Jede Epoche wird durch ein sorgfältig erarbeitetes Lebensbild illustriert, das auf tatsächlichen Entdeckungen basiert. Originelle Stationen zum Tasten, Rätseln, Hören und Riechen machen die Ausstellung auch für Kinder interessant.

Eine Gruppe von 17 Fachleuten hat den aktuellen Stand der archäologischen Forschung in Basel zusammengetragen, das aufgrund seiner geografischen Lage immer wieder eine Brückenfunktion zwischen Nord und Süd, Ost und West eingenommen hat. Entstanden ist ein reich bebildertes Buch, das den Lebensraum der Menschen über einen Zeitraum von hunderttausend Jahren – von der Altsteinzeit bis ins Spätmittelalter beschreibt. Spannende Kurzgeschichten stellen die interessantesten und kuriosesten Funde und Fundstellen vor. Der aufwändig gestaltete Band ist durchgehend farbig bebildert. Alle Fotos wurden neu hergestellt. Detaillierte Rekonstruktionszeichnungen illustrieren den Wandel der Landschaft am Rheinknie vom Hyänenfressplatz und dem Jägerlager über das bronzezeitliche Dorf bis hin zur bischöflichen Stadt. Das Buch vertieft die in der Ausstellung gezeigten Themen und darf wohl zu Recht als Standardwerk der Basler Archäologie bezeichnet werden.

1999 wurde die archäologische Dauerausstellung im Historischen Museum Basel aufgelöst, um an deren Stelle einen Sonderausstellungsraum zu realisieren. Seither hat das Museum mehrere Sonderausstellungen zu ur- und frühgeschichtlichen Themen verwirklicht – zuletzt die überaus erfolgreiche zur Himmelsscheibe von Nebra. Von Seiten des Publikums kamen aber immer wieder Anfragen nach bekannten Objekten aus der frühen Basler Stadtgeschichte, die im Depot lagerten. Das Warten hat nun ein Ende: einerseits dank „Unter uns“, andererseits laufen bereits die Planungsarbeiten für die neue archäologische Dauerausstellung in der Barfüsserkirche. Im Zuge der Umgestaltung des Untergeschosses wird die Archäologie ab 2011 unter dem Chor ihren festen Platz erhalten. Buch und Ausstellung „Unter Uns. Archäologie in Basel“ legen den Grundstein für die neu geplante archäologische Dauerausstellung. Eine so umfassende Zusammenstellung, wie sie aktuell gezeigt wird, kann aber in der künftigen Dauerausstellung aus Platzgründen nicht mehr präsentiert werden.

Die Sonderausstellung „Unter Uns“ ist deshalb eine einmalige Gelegenheit, die Fülle an archäologischen Bodenfunden aus Basel zu sehen und für manchen wohl auch für ein Wiedersehen mit „alten Bekannten“. Das Projekt „Unter uns“ ist das Resultat einer engen Zusammenarbeit zwischen der Archäologischen Bodenforschung Basel-Stadt und dem Historischen Museum Basel.
Abbildung: Glasperlen aus der spätkeltischen Siedlung Basel-Gasfabrik Basel, Alte Gasfabrik (heute Novartis Campus Areal), 150 bis 80 v. Chr. Foto: Peter Portner, Historisches Museum Basel

Ausstellungsort: Barfüsserkirche Untergeschoss
Ausstellungsdauer: bis – 1. März 2009
Öffnungszeiten: Dienstag - Sonntag 10-17 h, Donnerstag 10-20 h
Eintrittspreise: CHF 12,-/ 5,-
Begleitpublikation: „Unter uns. Archäologie in Basel“ (Hrsg. Archäologische Bodenforschung Basel-Stadt und Historisches Museum Basel), Christoph Merian Verlag, CHF 58.-.
Erhältlich im Museumsshop der Barfüsserkirche oder im Buchhandel.

Keine Kommentare:

Impressum

Herausgeberin und inhaltlich Verantwortliche gemäß § 5 TMG: Petra Gabriel, Im Leimenacker 12, 79725 Laufenburg
Telefon: 0152/01789342, info(at)petra-gabriel.de, redaktion(at)3land.info
www.3land.info, www.petra-gabriel.de
Copyright © 2004-2014 für alle Seiten by Gabriel Publishing

Haftungshinweis: Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle können wir keine Haftung für die Inhalte externer Links übernehmen. Bei unseren externen Links handelt es sich um eine subjektive Auswahl von Verweisen auf andere Internetseiten. Für den Inhalt dieser Seiten sind die jeweiligen Betreiber / Verfasser selbst verantwortlich und haftbar. Von etwaigen illegalen, persönlichkeitsverletzenden, moralisch oder ethisch anstößigen Inhalten distanzieren wir uns in aller Deutlichkeit.