Freitag, 16. Januar 2009

Zürich: Letzte und andere Dinge

Zürich.- Das erste Master-Studienjahr am Theater der Künste hatte letztes Jahr kaum begonnen, da präsentierten bereits elf Schauspiel-Studierende erste Resultate. Sie setzen sich unter der Anleitung von Gastregisseur Andreas Kriegenburg mit der Frage auseinander, wie sie als junge Erwachsene die Perspektive von Jugendlichen auf die Gesellschaft einnehmen, reflektieren und – als SchauspielerInnen – wiedergeben und darstellen können. Jetzt ist die Zusammenarbeit mit Theresia Walser angesagt. Das Ergebnis präsentiert sich als die "Liste der Letzten Dinge", am 20. Januar, 20 Uhr, ist Premiere.
Schluss mit dem Warten auf den richtigen Zeitpunkt, auf das richtige Leben und auf die richtige Torte. Deshalb treffen sich Pia und Helen, um ihren eigenen Scheiterhaufen zu errichten. Von überall soll man das Feuer sehen, bis nach Bielefeld sollen die Rauchschwaden ziehen und noch in Halle sollen sie husten und Atemnot bekommen in ihrer zwanghaften Sucht nach Authentizität.

Die Figuren plappern sich wortmächtig und todesmutig ihrem Ende entgegen. Sie entledigen sich aller Dinge, mit denen sie sich bislang abgefunden haben. Da spielt es keine Rolle mehr, ob man den Herd angelassen oder alle Rechnungen bezahlt hat. Doch in der Fatalität des Endspiels öffnen sich Abgründe der Unsicherheit und des Zweifels. Dem vermeintlich sicheren Schlusspunkt kommt immer etwas dazwischen, nicht zuletzt das "Nachmachmonster" Giorgina.

Im Stück von Theresia Walser geht es um das Wesentliche: um die Banalität des Lebens, das Scheitern am eigenen Anspruch, die Auflösung des Ichs. Und das ganz ohne philosophische Schwere. Eine existenzialistische Komödie mit Witz und Tiefsinn, an deren Ende fest steht: Das Leben ist eine ziemliche Überfrachtung.

Am 22. geht es gleich weiter: Kasabasia ist ein Soloabend durch die Topografie eines möglichen Lebens, eine Papierlandschaft aus Erinnerungen, aus Alltäglichkeiten, aus Zufälligkeiten, aus Glück, unerwartet, kurz aufscheinend. Daneben die grosse Leere, das nörgelnde Fragen nach dem Sinn, die ewige Verunsicherung. So ist die "Kasabasia", ein spanisch verballhorntes "casa vacía" (leeres Haus), die Bühne für diesen Theaterabend, der als Collage eine abstrakte Odyssee durch das Leben eines Menschen unternimmt. Eines Menschen, der schlicht und einfach versucht, zu überleben.

Im Februar folgt "Kopf ab": Eine Welt, in der Sätze Geld Kosten: ein Büro, ein Wohnzimmer, Wege dazwischen. In diesem Szenario spielt "Kopf ab", eine erfrischend surreale Eigenkreation am Theater der Künste voller Realitäten, von Börsencrash bis Globalisierungsopfer. Nummerierte Sätze werden verkauft, aus denen man seine Gespräche zusammenstellt und dadurch das Leben gestaltet.

Das Master-Studium im Theaterbereich bereitet die Absolventinnen und Absolventen für einen hoch kompetitiven internationalen Markt vor. Damit künstlerische Inhalte vor ökonomischen Notwendigkeiten behauptet werden können, ist die Balance zwischen kreativem Eigensinn und institutionellen Gegebenheiten gefragt.

Foto: Szenenfoto von den Proben. Quelle: Theater der Künste
Infos in Kürze:

Die Liste der letzten Dinge
Von Theresia Walser
Werkstattinszenierung im Rahmen des Masterstudiengangs Theater.

Masterproduktion Regie (Elisabeth Ramm)

Ort: Bühne A, Gessnerallee 9
Premiere: 20. Januar, 20.00 Uhr
Weitere Vorstellungen: 21., 23., 24., 25., 29., 30., 31. Januar 2009, 20 Uhr

Mit: Petra Nadolny, Peter Recker, Elisabeth Ramm, Ginger Nicole Wagner
Regie: Elisabeth Ramm
Bühne: Mirja Fiorentino
Dramaturgie: Sophie Therese Krempl
Licht: Arnd Frank
Ton: Carlo Raselli
Video: Michel Weber
Regieassistenz: Katja Trachsel
Bühnenbildassistenz: Iziar Tesan

Vorschau:
Kasabasia
Masterproduktion Schauspiel (Marcel Rodriguez Silvero)
Ort: Zeughaus 3 im Zeughaushof
Premiere: 22. Januar 2009, 20.00 Uhr
Weitere Vorstellungen: 23., 24., 28., 29., 30., 31. Januar 2009, 20 Uhr

Kopf ab
Masterproduktion Schauspiel (Vicky Krieps)
Ort: Zeughaus 3 im Zeughaushof
Premiere: 12. Februar 2009, 20.00 Uhr
Weitere Vorstellungen: 13., 14., 17., 18., 20., 21. Februar 2009

Reservationen: Tel +41 (0)43 446 53 66
Vorverkauf: BIZZ (Tel +41 (0)44 221 22 83), Bahnhofstrasse 9, Migros City, Jelmoli City, Musik Hug am Limmatquai, Jecklin am Pfauen

Theater der Künste
Zürcher Hochschule der Künste
Departement Darstellende Künste und Film
Gessnerallee 11, 8001 Zürich
Tel +41 (0)43 446 53 60

Keine Kommentare:

Impressum

Herausgeberin und inhaltlich Verantwortliche gemäß § 5 TMG: Petra Gabriel, Im Leimenacker 12, 79725 Laufenburg
Telefon: 0152/01789342, info(at)petra-gabriel.de, redaktion(at)3land.info
www.3land.info, www.petra-gabriel.de
Copyright © 2004-2014 für alle Seiten by Gabriel Publishing

Haftungshinweis: Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle können wir keine Haftung für die Inhalte externer Links übernehmen. Bei unseren externen Links handelt es sich um eine subjektive Auswahl von Verweisen auf andere Internetseiten. Für den Inhalt dieser Seiten sind die jeweiligen Betreiber / Verfasser selbst verantwortlich und haftbar. Von etwaigen illegalen, persönlichkeitsverletzenden, moralisch oder ethisch anstößigen Inhalten distanzieren wir uns in aller Deutlichkeit.