Mittwoch, 6. Mai 2009

Jede Menge zu erzählen

Waldshut-Tiengen.- Märchen, Sagen und Erzählungen stehen im Zentrum des 3. WT-Tiengener Märchenfest, das vom 14. - 17. Mai 2009 in Tiengen stattfinden wird. Das Kulturamt der Stadt Waldshut-Tiengen hat Erzählerinnen und Erzähler, Künstler, Musikanten und Spielleute zusammengetrommelt, die sich fest viorgenommen haben, das Publikum in vier Tagen mit ihren Künsten zu verzaubern. Eröffnet wird das 3. WT-Tiengener Märchenfest am Donnerstag, den 14. Mai um 18 Uhr im Schlosskeller Tiengen mit der Ausstellung „Fabelhafte Kunst“.
Die Ausstellung zeigt die Arbeiten einiger renommierte regionale Künstler, die sich dem Thema „Märchen“ künstlerisch angenommen haben. Beteiligt sind: Ettore Antonini, Petra Böttcher, Peter Bosshart, Josef Briechle, Fabienne Elsener, Andrea Ferraro, Dora Freiermuth, Armin Haltinger, Andreas und Ralf Hilbert, Viktor Hottinger, Ulrika Olivieri, Timo Rager, Santhori, Peter Schütz und Ilse Werner. Die Ausstellung ist während des Märchenfestes und danach bis einschließlich 1. Juni im Schlosskeller Tiengen zu sehen.

Das weitere Programm des Märchenfestes hat sich in diesem Jahr weitgehend der Region verschrieben und das in zweierlei Hinsicht. Regionale Künstler erzählen regionale Sagen und Geschichten, das heißt, es wird durchaus auch Mundart gesprochen. Sie heißen Pfaffenmattjoggele, Maisenhardt, Ludi und Leelifotzel, die kleinen Erdmännchen und stets hilfsbereiten Zwerge, die sich seit jeher im Fricktal und im Hotzenwald tummelten. Werner Fasolin hat sich auf die Suche nach dem Stoff gemacht, aus dem die Sagen sind, und sie für die fricktalisch-badische Vereinigung für Heimatkunde in dem Buch „Tannhupper und Leelifotzel“ versammelt. Am Freitag, den 15. Mai um 18 Uhr, gibt es eine Kostprobe daraus, musikalisch umrahmt von Roland Kröll und den Spielleuten von Mariagrün.

Mit „Ein Abend um den Langen Stein“, inszenieren Andreas Weiß und das ALI-Theater Ensemble die bekanntesten Erzählungen, die sich um den „Langen Stein“ einem Naturdenkmal, welches in Tiengen, nahe dem Sportstadion zu finden ist und diesem auch seinen Namen gab. Der Lange Stein wird als keltischer Menhir gedeutet und diente im Mittelalter als Gerichts- und Hinrichtungsstätte. Am Freitag, den 15. Mai um ca. 22.30 Uhr wird er nun zur Spielstätte.

„Witz und Schnitz vom Hotzenwald“ so heißt die Sagensammlung, herausgegeben von Hubert Matt-Willmatt, der damit den gesammelten Sagenschatz seines Vaters neu veröffentlich hat. Wolfgang Dold, Erzähler aus Albbruck, wird am Samstag, den 15. Mai um 15 Uhr im der Zunftstube im Schloss Tiengen, eine Kostprobe aus den gesammelten Hotzenwälder Anekdoten und Originalen geben.

Aber auch andere Länder haben Geschichten, die über Jahrhunderte von Generation zu Generation überliefert wurden. Einen solchen Sagenschatz kennt Gabi Altenbach, welche am Freitag, den 15. Mai um 20 Uhr im Schlosskeller Tiengen in die Indische Märchenwelt einführen wird. Orientalische Klänge vom Ensemble Chanchala umd Prof. Sankar Proas Chowdhury am Tabla begleiten die Geschichtenerzählerin aus Konstanz.

Martin Moffor verbrachte Kindheit und Jugend in Kamerun, wo Lieder und Geschichten, ein Bestandteil des Alltags sind. Singen, Trommeln, Tanzen und Erzählen – es gibt keine Trennung zwischen Arbeit, Kunst und Kultur. Alles geht ineinander über. Eine Kostprobe seines erstaunlichen Könnens wird Martin Moffor am Samstag, den 16. Mai am „Großen Erzählabend“ im ALI-Theater Tiengen geben. An diesem Abend kommen die Erzähler zusammen für ein Potpourri der Erzählkunst: Wolfgang Dold, FabulaDrama mit Kerstin Otto und Sabine Kolbe, Marita Fochler und natürlich Martin Moffor. Auch musikalisch ist der Erzählabend ein Leckerbissen: es spielen „Des Dudels Kern“ ihre „sackstarke Volksmusik vom Mittelalter bis zur Gegenwart“. Für alle die nach dem „Großen Erzählabend“ noch nicht genug haben, geht es nach einer kurzen Pause weiter mit „Erotischen und frivolen Märchenminiaturen“, gespielt und erzählt vom Erzähltheater FabulaDrama aus Berlin. Treffpunkt ist um 23 Uhr im Schlosshof – der Spielort selbst bleibt geheim.

Das Märchenmusical „Shalima“, geschrieben, vorgetragen und gespielt von Anita Bartl an der Gitarre, wird am Samstag, 16. Mai um 17 Uhr, im Schlosskeller Tiengen gezeigt. Die Klänge des Didgeridoos, gespielt von Michael Herbert Rudigier, setzen weitere Akzente.

Wer Sagen und Legenden die sich um die Stadt Tiengen ranken kennen lernen will, der sollte die Stadtführung von Ronald Landwehr am Samstag, 16. Mai um 18 Uhr besuchen. Treffpunkt ist am Kirchplatz vor der Katholischen Kirche Liebfrauen.

Für alle, die selbst einmal gerne zum Erzähler werden möchten, bietet das städtische Kulturamt am Samstag, 16. Mai von 11 – 15 Uhr, eine „Märchenerzähl-Werkstatt“ an, angeleitet von Martin Moffor und FabulaDrama. Es gibt Kursangebote sowohl für Kinder als auch für Erwachsene. Diese können beim Kulturamt der Stadt Waldshut-Tiengen erfragt werden.

Am Sonntag, den 17. Mai nähert sich das 3. WT-Tiengener Märchenfest seinem Höhepunkt. Der Märchenparcours von 11 bis 17 Uhr im Schloss Tiengen bringt noch mal eine Vielzahl von Künstlern, Aktionen, Kunst, Spielen und Leckereien. Dieser Tag ist der ganzen Familie gewidmet – der Eintritt ist frei! Viele Räume im Schloss werden nun zu geheimnisvollen Kammern, hinter denen sich Geschichten, Rätsel, Filme, Bücher, Bilder und musikalische Märchen verstecken. Im Schlosshof wird erzählt, fabuliert, musiziert, gespielt und natürlich geschmaust. Serviert wird ab 11 Uhr ein Märchenhafter Brunch, gespickt mit Auftritten einiger Erzähler. Und dies sind die Beteiligten: Lucia Ritter, Marita Fochler, Martin Moffor, Raymund Dudek, Dold der Erzähler, FabuldaDrama, Folkloregruppe Federhut, Jürg Steigmeier, Polizeichef Klaus Danner, Familienzentrum Hochrhein, Bürgerzunft Tiengen, Musikschule Südschwarzwald, Agentur Ritterblut, Buchhandlung Kögel und das Klettgau Museum.

Bild: FabulaDrama ist ebenfalls in Aktion - und zwar bei der Märchen-Erzählwerkstatt

Weitere Details können auf der Homepage www.maerchenfest-tiengen.de entnommen werden. Ein umfangreiches Programmheft liegt in vielen Geschäften, Gaststätten und Informationsstellen der Region aus.

Das Festival-Ticket zum Preis von 30 Euro (Kinder/Schüler/Studenten 15 Euro) berechtigt zum freien Eintritt bei allen Veranstaltungen.
Die Teilnahmegebühr für die „Märchenerzählwerkstatt“ beträgt 40 € (Schüler 20 €)

Vorverkaufstellen:
Tourist-Information Waldshut, Tel. 07751/833-200
Bürgerservice Tiengen, Tel. 07741/833-440
Buchhandlung Kögel. Tel 07741/7670

Programmübersicht:
Donnerstag, 14 Mai:
19 Uhr: Eröffnung des Märchenfestes mit der Vernissage zur Ausstellung „Fabelhafte Kunst“

Freitag, 15. Mai:
8 – 13 Uhr: Märchenschulprojekt – Erzähler gehen in die Schulen
18 Uhr: „Tannhupper und Leelifotzel“, Lesung von Werner Fasolin mit Musik von Roland Kröll und den Spielleute von Mariagrün,
Galerie der Bügerzunft (Schloss Tiengen), Eintritt: 6 € (Schüler/Studenten 3 €)
20 Uhr: „Indische Märchenwelt und orientalische Klänge“, Indische Märchen erzählt von Gabi Altenbach, musikalisch begleitet vom Ensemble Chanchala, Schlosskeller Tiengen, Eintritt: 13 € (Schüler, Studenten 8 €)
22.30 Uhr: „Ein Abend um den Langen Stein“, inszenierte Lesung mit Andreas Weiß und dem ALI-Theater Ensemble, am Langen Stein beim Stadion Tiengen, Eintritt 8 € (Schüler/Studenten 4 €)

Samstag, 16. Mai:
11-15 Uhr: „Märchenerzähl-Werkstatt“ angeleitet von Martin Moffor und FabulaDrama ,
Schloss Tiengen, Teilnahmebeitrag: 40 € (Schüler, Studenten 20 €)
15 Uhr: „Witz und Schnitz vom Hotzenwald“, mit Hubert Matt-Willmatt und Wolfgang Dold, Zunftstube der Bürgerzunft (Schloss Tiengen), Eintritt: Kinder 4 € / Erw. 8 €
17 Uhr: „Shalima“ – musikalisches Märchen mit Anita Bartl und Michael Herbert Rudigier, Schlosskeller Tiengen, Eintritt: 8 € (Schüler/Studenten 4 €)
18 Uhr „Sagen, Legenden, Erzählungen“, Stadtführung mit Ronald Landwehr durch Tiengen, Treffpunkt: Kirchplatz, Kostenbeitrag: 4 €
20 Uhr „Der Große Erzählabend“ mit FabulaDrama, Martin Moffor, Marita Fochler, Wolfgang Dold und „Des Dudels Kern“, ALI-Theater Tiengen, Eintritt: 15 € (Schüler/Studenten 8 €)
23 Uhr „Erotische und frivole Märchenminiaturen“, das Nachtprogramm zum Märchenfest mit „FabulaDrama“, Treffpunkt: Schlosshof Tiengen, Eintritt: 10 €
Sonntag, 17. Mai:
11 Uhr Märchenhafter Brunch, Zunftstube Bürger- und Narrenzunft 1503 Tiengen e.V., Kosten: 12 Euro, Kinder bis 12 Jahren ½ Preis, Anmeldung erforderlich
11 bis 17 Uhr Märchenparcours im und ums Schloss Tiengen, Eintritt frei!

Keine Kommentare:

Impressum

Herausgeberin und inhaltlich Verantwortliche gemäß § 5 TMG: Petra Gabriel, Im Leimenacker 12, 79725 Laufenburg
Telefon: 0152/01789342, info(at)petra-gabriel.de, redaktion(at)3land.info
www.3land.info, www.petra-gabriel.de
Copyright © 2004-2014 für alle Seiten by Gabriel Publishing

Haftungshinweis: Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle können wir keine Haftung für die Inhalte externer Links übernehmen. Bei unseren externen Links handelt es sich um eine subjektive Auswahl von Verweisen auf andere Internetseiten. Für den Inhalt dieser Seiten sind die jeweiligen Betreiber / Verfasser selbst verantwortlich und haftbar. Von etwaigen illegalen, persönlichkeitsverletzenden, moralisch oder ethisch anstößigen Inhalten distanzieren wir uns in aller Deutlichkeit.