Montag, 8. Juni 2009

Vom toten Klapperstorch und anderen Projekten

Freiburg.- Fünf Spielgruppen des Jugendclubs nehmen sich in diesem Jahr jeweils eines Stücks oder Themas aus dem Spielplan des Theater Freiburg an und erarbeiten eigene Versionen mit ihrer Sicht auf Figuren und Stoffe. Nach "Träumer, irrst du?" und "Alle waren Dorf, nur ich war rosa" im April und im Mai, präsentieren im Juni und Juli die übrigen Spielgruppen die Ergebnisse ihrer wöchentlichen Treffen, die im Oktober 2008 begonnen haben.

Am Freitag, den 12. Juni, und am Samstag, den 13. Juni zeigt die Spielgruppe 3, die "Frühlings Erwachen" von Frank Wedekind als Ausgangspunkt ihrer Recherche gewählt hat, ihr Projekt "Who killed Klapperstorch?". In Wedekinds Drama umgeht Wendla Bergmanns Mutter das Aufklärungsgespräch mit ihrer Tochter, indem sie vom Klapperstorch erzählt. Über 100 Jahre nach der Uraufführung hat der Klapperstorch ausgedient. Denn anders als Wendla wachsen Vierzehnjährige von heute mit pornografischer Musik, sexualisiertem Fernsehprogramm und Internetsexsites auf. Betreut werden die Mitglieder der Spielgruppe 3 vom Theaterpädagogen des Theater Freiburg Michael Kaiser und seiner Mitarbeiterin Anita Wunderle.

Am Donnerstag, den 2. Juli, und am Freitag, den 3. Juli, hat sich die Spielgruppe 4 des Jugendclubs unter der Leitung von Regieassistentin Inda Buschmann und Schauspieler Jens Bohnsack Motive aus dem "Sturm" von William Shakespeare als Vorlage ausgewählt: In "Sturmfrei" wird das Handlungsgeschehen in ein Schwimmbad verlegt: Hitzefrei. Der perfekte Tag im Schwimmbad, doch dann zieht ein Gewitter auf und treibt die Schüler auseinander. Ein böses Spiel beginnt...

Zum Abschluss der diesjährigen Jugendclubprojekte, wird die Spielgruppe 5 am 3. und 4. Juli mit "In welcher Zukunft wollen wir Leben?" noch einmal eine der Leitfragen des Theater Freiburg aufgreifen: Unter dem Titel "Freiräumen – Raufreimen" beschäftigen sich die Jugendlichen zwischen 14 und 20 Jahren gemeinsam mit den Schauspielern Elisabeth Hoppe und Frank Albrecht mit verschiedenen Kommentaren zu dieser gerade für sie fundamentalen Fragestellung: Wo sind meine Grenzen? Und wer hat die da hingebaut? Ergebe ich mich dem Druck des Faktischen? Oder bin ich frei, mich zu entscheiden? Kann ich mich erfinden?

Auch in der kommenden Spielzeit 2009/10 wird der Jugendclub, dann sogar mit 6 Spielgruppen, wieder Stücke aus dem Spielplan des Theater Freiburg aufnehmen und daraus eigene Versionen erarbeiten. Infos und Anmeldung zum Jugendclub 09/10: www.theater.freiburg.de/jugendclub


WHO KILLED KLAPPERSTORCH ?
12. & 13. Juni 2009, jeweils 18 Uhr, Werkraum
Projektleitung Michael Kaiser, Anita Wunderle
Ausstattung Birgit Holzwarth
Mit: Hannah Büttner, Lea Dufner, Laila Engler, Selina Müller, Kim Petereit, Viviane Reifenstein, Anne Simmler, Nele Temmer, Lily Verrier

STURMFREI
2. Juli, 18 Uhr & 3. Juli, 20 Uhr, Werkraum
Projektleitung Inda Buschmann, Jens Bohnsack
Regiehospitanz Natascha Michalowsky
Mit: Kim Endres, Sabrina Heinke-Legl, Isabella Kammerer, Christian Maicher, Carolin Schupp, Johanna Spielmann, Manuel Veeser, Jodok Weixler

FREIRÄUMEN – RAUFREIMEN
3. & 4. Juli, jeweils 20 Uhr, Werkraum
Projektleitung Frank Albrecht, Elisabeth Hoppe
Mit: Lion Russell Baumann, Marius Blüm, Mounia Kramcha, Mirja Küster, Malin Lamparter, Lisa Mutz, Madleina Spatz, Gwendolin Weisser


Theater Freiburg
Bertoldstr. 46
79098 Freiburg i. Br.
www.theater.freiburg.de

Keine Kommentare:

Impressum

Herausgeberin und inhaltlich Verantwortliche gemäß § 5 TMG: Petra Gabriel, Im Leimenacker 12, 79725 Laufenburg
Telefon: 0152/01789342, info(at)petra-gabriel.de, redaktion(at)3land.info
www.3land.info, www.petra-gabriel.de
Copyright © 2004-2014 für alle Seiten by Gabriel Publishing

Haftungshinweis: Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle können wir keine Haftung für die Inhalte externer Links übernehmen. Bei unseren externen Links handelt es sich um eine subjektive Auswahl von Verweisen auf andere Internetseiten. Für den Inhalt dieser Seiten sind die jeweiligen Betreiber / Verfasser selbst verantwortlich und haftbar. Von etwaigen illegalen, persönlichkeitsverletzenden, moralisch oder ethisch anstößigen Inhalten distanzieren wir uns in aller Deutlichkeit.