Samstag, 15. September 2012

Aussichten auf Übermorgen

Nine Budde, Selbstportrait mit Mutter, C-Print, 2012, (Quelle: Nine Budde)
Freiburg.- „the day after tomorrrow“ – Ausstellung mit Nine Budde im Kunsthaus L6 Freiburg.- Die diesjährige Villa Romana-Preisträgerin Nine Budde zeigt derzeit ihre erste Einzelausstellung in ihrer Heimatstadt Freiburg. In der Ausstellung „the day after tomorrow“ im Kunsthaus L6, Lameystraße 6 präsentiert die Künstlerin Fotografien in einem installativen Zusammenhang. Dabei verwendet Budde das Medium Fotografie als bilderzeugendes Verfahren nicht ausschließlich zur Dokumentation und Repräsentation der Wirklichkeit oder Rekonstruktion der Vergangenheit.

In Buddes Fotografien wird sichtbar, was sie jeweils als Realität zeigen möchte. Sie interpretiert und konstruiert ihre Motive, in dem sie das abgebildete Subjekt durch pointierte Maskierung verfremdet oder im Nachhinein in einer Montage inszeniert. Dies zeigt sich in ihren Selbstportraits, in denen sie beispielsweise ihr Abbild durch eine Tonskulptur ersetzt oder ihr Antlitz mit einer Maske verhüllt.

Gleiches gilt für die Portraits ihrer Eltern, die sie bisweilen in skurrile Rollen schlüpfen lässt. Die Wirklichkeit wird von Nine Budde medial konstruiert und verfremdet, scheinbar Vertrautem verleiht sie surrealistische Züge, wobei die Absurdität und der Humor nicht fehlen dürfen, auch wenn die Vergänglichkeit des menschlichen Daseins stets anklingt. Mit der Fotografie, die eine Verwandlung der dreidimensionalen Wirklichkeit in eine zweidimensionale Abbildung ermöglicht, reflektiert Budde über das Verhältnis von Realität und Abbild sowie die Option Eindrücke für die Zukunft zu konservieren.

Im Rahmen ihrer Ausstellung „the day after tomorrow“ konfrontiert Budde den Besucher mit verschiedenen Fotoserien. Sei es in Form von Portraitaufnahmen von Jugendlichen, die sie zu Aufnahmen von Neubauten in Bezug setzt oder in Form von digitalen Geräten, die sie zusammen mit alten Werkzeugen vor einem rosa Jerseystoff arrangiert hat. Die seriellen Präsentationen von Nine Budde regen dazu an, Dargestelltes zu vergleichen und zu hinterfragen. Auch räumlich soll sich der Besucher die Ausstellung erschließen. Er ist eingeladen an den runden Tisch zu treten und auch hinter die Kulissen zu blicken. Nine Budde wurde 1975 in Freiburg geboren. Nach Studien- und Arbeitsaufenthalten in Weimar, New York, Los Angeles und Florenz lebt die Künstlerin heute in Berlin.

Die Ausstellung läuft bis 4. November, der Eintritt ist frei.

Öffnungszeiten der Ausstellung: Do / Fr 16:00 - 19:00 Uhr, Sa / So 11:00 -17:00 Uhr

Veranstaltungen anlässlich der Ausstellung:
16. September, 11 Uhr: Künstler-Gespräch
7. Oktober, 15 Uhr: Öffentliche Führung
4. November, 15 Uhr: Finissage-Führung

„the day after tomorrrow“
– Ausstellung mit Nine Budde
14. September bis 4. November

Kunsthaus L6
Lameystr. 6
79108 Feiburg
0041 (0) 761/ 5038704
www.kunsthausl6.freiburg.de/

Keine Kommentare:

Impressum

Herausgeberin und inhaltlich Verantwortliche gemäß § 5 TMG: Petra Gabriel, Im Leimenacker 12, 79725 Laufenburg
Telefon: 0152/01789342, info(at)petra-gabriel.de, redaktion(at)3land.info
www.3land.info, www.petra-gabriel.de
Copyright © 2004-2014 für alle Seiten by Gabriel Publishing

Haftungshinweis: Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle können wir keine Haftung für die Inhalte externer Links übernehmen. Bei unseren externen Links handelt es sich um eine subjektive Auswahl von Verweisen auf andere Internetseiten. Für den Inhalt dieser Seiten sind die jeweiligen Betreiber / Verfasser selbst verantwortlich und haftbar. Von etwaigen illegalen, persönlichkeitsverletzenden, moralisch oder ethisch anstößigen Inhalten distanzieren wir uns in aller Deutlichkeit.