Mittwoch, 3. Oktober 2012

Saisonstart beim Burghof

Saisoneröffnung am Burghof Lörrach mit Konferenz der Vögel. Quelle: www.burghof.com
Lörrach.- Saisonauftakt im Burghof Lörrach am kommenden Freitag und Samstag, 5. und 6. Oktober. Mit „Die Konferenz der Vögel“ (5. Bis 8. Oktober), der Vernissage der neuen Fotoausstellung „STIMMEN sehen – neue Fotos von Juri Junkov“ am 5. Oktober ab 18.30 Uhr im Burghof-Foyer sowie dem Tag der offenen Tür am 6. Oktober von 10 bis 16 Uhr, startet der Burghof gleich mit mehreren Veranstaltungen in die Saison 2012/2013.

Wie funktioniert ein Konzerthaus? Wer arbeitet hinter den Kulissen? Welche Konzerte und Veranstaltungen erwartet das Publikum in der Saison 2012/13? Viele Fragen, auf die das Team des Burghofs am Samstag, 6. Oktober biem Tag der offenen Tür Antworten geben wird. Zwischen 10 und 16 Uhr öffnet der Burghof Lörrach seine Tore und stellt im Rahmen des Tags der offenen Tür sein Programm und seine Arbeit der Öffentlichkeit vor. An verschiedenen Programmstationen gibt der Burghof einen Überblick über das vielschichtige Programm der neuen Saison und führt mit Bühnen- und Technikvorführungen hinter die Kulissen des Hauses.

Bereits am 5. Oktober präsentieren der Burghof Lörrach GmbH, das Theater Tempus Fugit und die Comédie de l `Est, Colmar zur Saisoneröffnung die Konferenz der Vögel. Zum Inhalt: Die Vögel tagen! Das Thema der Konferenz ist alles andere als gesellig. Einige von ihnen haben es gründlich
satt. Ständig Zwist, Kampf, Streit, Mord und Krieg. Jeder neidet dem anderen, was er hat. Wie können sie dem ewigen Zwist entkommen, der Missgunst, dem Neid? Das Versepos von Farid-du-Din Attar kann heute gelesen werden wie ein buntes, kaleidoskopartiges Buch, episodenhaft, dennoch einer Idee folgend. Was bringt die Vögel dazu aufzubrechen, das Zuhause, Speise und Trank zu verlassen. Eine gefährliche Reise anzutreten, bei der körperliche Entbehrungen, Leiden und Tod Wegbegleiter sein können. Die Not, die Armut, der Hunger werden zum Thema gemacht und münden in die Botschaft, dass Solidarität, dass die Liebe zur Natur, zum Leben, auch das eigene Dasein bereichern können. Eindrückliche Musik, getragen von einem Persischen Musiker und der Französin Christine Kotschi, wird die Reisenden auf und vor der Bühne begleiten.
Premiere: Fr 5. Oktober 2012 | 20 Uhr | € 23.-/9.- erm. für Jugendl.
Weitere Aufführungen: Sa 6., So 7. & Mo 8. Oktober 2012 | jeweils 20 Uhr | € 23.-/9.- erm. für Jugendl.; Schulvorstellung: Mo 8. Oktober 2012 | 11 Uhr | € 15.-/9.- erm. für Jugendl.


Tag der offenen Tür, das Programm
DAS PROGRAMM
10 Uhr: Auftakt mit Eröffnung der Fotoausstellung „STIMMEN sehen“ im Burghof-Foyer
15 Uhr: Afternoon-Tea mit Markus Muffler
10 bis 16 Uhr: Rundgang durch den Burghof, Fotoausstellung „STIMMEN sehen“ (Fotos von Juri Junkov) im Foyer, Programmstationen an ungewöhnlichen Orten, Technikstationen, Hörlounges, Ticket-Verlosung und vieles mehr.

„STIMMEN sehen“
Das Foyer des Burghofs erhält neue Gesichter. Juri Junkov, Fotograf des STIMMEN-Festivals seit vielen Jahren, stellt die eindrücklichsten und schönsten Fotos aus den letzten Jahren der Öffentlichkeit vor.

Kartenhaus Burghof/Touristinformation Montag bis Freitag 10 - 18 Uhr, Samstag 9 - 14 Uhr
Herrenstr. 5,
D-79539 Lörrach
Tel. +49 (0)7621 940 89-11
oder +49 (0)7621 940 89-12
ticket@burghof.com
www.burghof.com

Keine Kommentare:

Impressum

Herausgeberin und inhaltlich Verantwortliche gemäß § 5 TMG: Petra Gabriel, Im Leimenacker 12, 79725 Laufenburg
Telefon: 0152/01789342, info(at)petra-gabriel.de, redaktion(at)3land.info
www.3land.info, www.petra-gabriel.de
Copyright © 2004-2014 für alle Seiten by Gabriel Publishing

Haftungshinweis: Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle können wir keine Haftung für die Inhalte externer Links übernehmen. Bei unseren externen Links handelt es sich um eine subjektive Auswahl von Verweisen auf andere Internetseiten. Für den Inhalt dieser Seiten sind die jeweiligen Betreiber / Verfasser selbst verantwortlich und haftbar. Von etwaigen illegalen, persönlichkeitsverletzenden, moralisch oder ethisch anstößigen Inhalten distanzieren wir uns in aller Deutlichkeit.