Montag, 29. April 2013

Tanzfest

Szenen aus Cinderella, Theater Basel
Basel.- Basel lädt zum Tanzfest.Veranstaltet wird es am 4. Mai von Reso, dem Schweizer Tanznetzwerk in Zusammenarbeit mit lokalen Veranstaltern, Festivals, Organisationen, Tanzschulen und Tanzschaffenden. Das Ballett Basel beteiligt sich am Tanzfest 2013 mit einem umfangreichen Programm.

Um 15.30 Uhr werden zur thematischen Einstimmung Ausschnitte aus dem Film PINA von Wim Wenders gezeigt, bevor um 16 Uhr Richard Wherlock, Dirketor des Balletss Basel das Podiumsgespräch zum Thema „Tanz in der Schweiz nach der Berufsanerkennung“ eröffnet. Hierzu hat er Gianni Malfer, Geschäftsführer des Berufsverbandes Danse Suisse, Amanda Bennett, Leiterin der Ballettschule des Theater Basel und Cathy Sharp, Choreographin, Gründerin des Cathy Sharp Dance Ensemble eingeladen. Die Moderation übernimmt Ballettdramaturgin Bettina Fischer.

Um 17.30 Uhr studiert der Basler Ballettchef in einem Workshop mithilfe seiner Ballettmeister mit dem Publikum eine Sequenz aus einer seiner Choreographien ein. Welche Schritte hat der Choreograph für eine bestimmte Szene kreiert, und warum? Wie entsteht ein getanzter Dialog zwischen den Protagonisten? Wo setzt er gezielt Mimik und Gestik ein? Das sind die Fragen, die er ganz spielerisch mit dem Publikum in diesem Workshop erarbeitet.

Um 18.45 Uhr gibt Bettina Fischer eine 25-minütige thematische Werkeinführung zur abendlichen Vorstellung „Cinderella“, einem Ballett des Belgiers Stijn Celis. Unterhaltend und informationsreich berichtet sie Näheres zur Musik, zum Choreographen und zur Entstehung des Stückes, bevor dieses um 19.30 Uhr zur Vorstellung gebracht wird. In seiner fantasievoll Version des bekannten Aschenputtel Märchens erzählt der Choreograph eine Geschichte von heute: Eine junge Frau löst sich von der Familie los und taucht in die Welt der Liebe ein, wo sie schliesslich ihren Prinzen triff. Cinderella lebt in einer nicht funktionierenden Patchwork-Familie und bewegt sich dabei zwischen grauer, einengender Realität und phantasievollen Traumsequenzen. Ein märchenhafter Abend mit Musik von Sergej Prokofjew, gespielt vom Sinfonieorchester Basel.

Am Sonntag, den 5. Mai 2013 zeigt das kult.kino in Zusammenarbeit mit dem Ballett Basel den Film PINA von Wim Wenders. „Tanzt, tanzt, sonst sind wir verloren“ hat Pina Bausch immer wieder ihren Tänzern gesagt und genau deswegen hat Wim Wenders die Dreharbeiten nach Pina Bauschs Tod nicht abgebrochen, sondern in enger Zusammenarbeit mit dem Ensemble fertiggestellt. In einer Kino-Matinée zeigen wir Wenders grandiose Liebeserklärung an eine herausragende Choreographin unserer Zeit. Ein sinnlicher, buchstäblich bewegender Film mit starken Bildern über Pina Bauschs Wuppertaler Tanztheater.

Weitere Informationen unter www.theater-basel.ch, http://baslerballettgilde.org/de und an der Billettkasse unter Tel. + 41 /(0)61 - 295 11 33.

Keine Kommentare:

Impressum

Herausgeberin und inhaltlich Verantwortliche gemäß § 5 TMG: Petra Gabriel, Im Leimenacker 12, 79725 Laufenburg
Telefon: 0152/01789342, info(at)petra-gabriel.de, redaktion(at)3land.info
www.3land.info, www.petra-gabriel.de
Copyright © 2004-2014 für alle Seiten by Gabriel Publishing

Haftungshinweis: Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle können wir keine Haftung für die Inhalte externer Links übernehmen. Bei unseren externen Links handelt es sich um eine subjektive Auswahl von Verweisen auf andere Internetseiten. Für den Inhalt dieser Seiten sind die jeweiligen Betreiber / Verfasser selbst verantwortlich und haftbar. Von etwaigen illegalen, persönlichkeitsverletzenden, moralisch oder ethisch anstößigen Inhalten distanzieren wir uns in aller Deutlichkeit.